Willkommen bei Am Zehnhoff-Söns!
Ihr Logistikpartner mit Know-how.

Über 100 Jahre Geschichte in Bonn

Es ist eine lange, wechselvolle Unternehmensgeschichte, die Am Zehnhoff-Söns heute auszeichnet. Sprechen wir von Tradition, meinen wir dies auch so – wir bewahren das Beste aus den vergangenen Jahrzehnten: den Mut, es immer wieder zu versuchen, den festen Willen, jede Herausforderung zu meistern und die Freude an der Logistik, die seit über 100 Jahren unsere Familie antreibt, ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die mehr als 100-jährige Tradition unseres Unternehmens geben.

  • 1907

    August am Zehnhoff gründet mit 28 Jahren ein Unternehmen für „Spedition, Schifffahrt, Lagerung“ in Bonn. Während das Büro und die Lagerhallen in der Römerstraße 45–53 angesiedelt sind, findet der Schiffsumschlag in der dazugehörigen Handelswerft auf Höhe der heutigen Bonner Beethoven-Halle statt.


    1910

    Übernahme von Agenturen namhafter Rheinreeder, wodurch August am Zehnhoff in der Lage war, die gesamte Rheinschiene von Rotterdam bis Basel für sein Frachtkonzept zu nutzen.


    1924

    Gründung der neuen Handelswerft in Bonn-Graurheindorf. Hier erwarb August am Zehnhoff Grund und Boden und baute sein erstes Lagerhaus am Hafen.


    1945

    Im 2. Weltkrieg wurden durch Bombenangriffe erhebliche Teile der Betriebseinrichtungen der Firma zerstört. Kurz vor Kriegsende passiert das Unfassbare: August am Zehnhoff fällt der Gestapo in die Hände und bleibt für immer verschollen. Die Witwe Anna wird neue Inhaberin und beginnt, den Betrieb wieder aufzubauen.

  • 1958–1961

    Infolge betrügerischer Manipulationen droht dem Unternehmen das Aus. Die Inhaberin appelliert an ihren in Hannover tätigen Schwiegersohn Wilhelm Söns, der mit Tochter Louise verheiratet ist, die Führung der Firma zu übernehmen. Dieser sieht sich in der Pflicht und folgt. 1961 verstirbt Anna am Zehnhoff. Nach einer langjährigen Erbauseinandersetzung wird Louise Am Zehnhoff-Söns nachträglich zur rechtmäßigen Inhaberin erklärt.


    1970

    Es geht weiter aufwärts – die Firma baut ihre Stellung am Markt aus und tätigt erste größere Investitionen in den Ausbau des Fuhrparks.


    1979

    Das Unternehmen August am Zehnhoff übernimmt die Hafenspedition Halm und Richrath GmbH und gliedert diese später in den Firmenverbund Am Zehnhoff-Söns ein.


    1984

    Das Unternehmen expandiert und verlegt die Verwaltung von der Römerstraße in ein neu erbautes Bürohaus im Bonner Hafen.

  • 1993/1995

    Die Am Zehnhoff-Söns Container GmbH und die Am Zehnhoff-Söns Verkehrs GmbH werden gegründet, um Marktanforderungen noch besser bedienen zu können und Synergien zu bündeln. Unter der Führung von Wilhelm Söns sind die beiden Söhne Gregor und Alfons in den Firmen als Prokuristen tätig.


    2002

    Louise Am Zehnhoff-Söns zieht sich als Inhaberin zurück und überträgt ihre Geschäftsanteile an ihre Söhne Gregor und Alfons Söns. Gleichzeitig findet die Firmenverschmelzung statt: Am Zehnhoff-Söns Container GmbH und Am Zehnhoff-Söns Verkehrs GmbH gehen auf in die Am Zehnhoff-Söns GmbH International Logistic Services. Gregor und Alfons Söns übernehmen die Geschäftsführung.


    2003

    Das Einzelunternehmen August am Zehnhoff überträgt das operative Geschäft an die Am Zehnhoff-Söns GmbH International Logistic Services und wird in eine OHG ungewandelt. Seit diesem Zeitpunkt fungiert die OHG als Besitzgesellschaft mit den Herren Wilhelm, Gregor und Alfons Söns als Gesellschafter.


    2004

    Am Zehnhoff-Söns und die Stadtwerke Bonn gründen im Rahmen eines „Public Private Partnerships“ die Bonner Hafenbetriebe GmbH. Am Zehnhoff-Söns übernimmt die Verantwortung für das operative Hafengeschäft.

  • 2006/2007

    Zur Stärkung des Ost-Asien Geschäftes zeichnet Am Zehnhoff- Söns ein Joint-Venture in China. Das Unternehmen feiert am 02. Juni sein 100-jähriges Bestehen mit einem morgendlichen Festakt im Hotel Maritim und einem abendlichen Event auf der „MS Rheinenergie“ mit über 500 Gästen.


    2011

    Der Aufschwung am Hafen hält an: Weitere Mitarbeiter werden eingestellt und Umsatzsteigerungen verzeichnet. Über 16 Millionen Euro werden in das neue Container Terminal investiert. Ludger Söns, Sohn von Louise Am Zehnhoff- Söns und Wilhelm Söns, ist inzwischen in das Familienunternehmen eingetreten und unterstützt es mit seinem praktischen und technischen Know-how. Zur Wahrung der Familientradition ändert Alfons Söns seinen Namen in Alfons Am Zehnhoff-Söns.


    2012

    Im Rahmen eines Festaktes wird im Sommer 2012 der Ausbau des Hafens abgeschlossen. Zusammen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft stellt die Geschäftsführung die Neuerungen vor: 100 Meter Uferböschung wurden zu einer Spundwand mit hoher Kante ausgebaut, Flächen befestigt und eine zweite Containerbrücke errichtet. Containerflächen wurden vergrößert und das Schrägufer zu einem Steilufer entwickelt. Der Hafen Bonn ist nun in der Lage, drei moderne Rheinschiffe mit einer Länge von je 135 Metern hintereinander festmachen zu lassen, in Teilbereichen ist auch Schiff-zu-Schiff-Umschlag möglich. Die dringend benötigten Kapazitäten am Bonner Rheinterminal sind nun vorhanden und der Hafen für die Zukunft bestens gerüstet.

  • 2014

    Die Am Zehnhoff-Söns Unternehmensgruppe expandiert weiter: im März 2014 startet das trimodale Terminal Metz mit dem neuen Multi Modal Shuttle Containerlinienverkehr per Binnenschiff auf der Mosel.


    2015

    Am 17.02.2015 verstirbt die Seniorchefin und Tochter des Firmengründers August am Zehnhoff, Louise Am Zehnhoff- Söns, im Alter von 89 Jahren. Unter ihrer Inhaberschaft von 1961 bis 2002 wurde der Grundstein für Wachstum und Größe der AZS Unternehmensgruppe gelegt. Im selben Jahr ergänzt ein weiteres Terminal in Trier das Angebot auf der Mosel. AZS schafft so eine Anbindung der Moselhäfen an die großen Hafengebiete im Norden Europas und damit eine wirtschaftliche Alternative für Industrie, Handel und die Logistikbranche. Das neue Luftfrachtbüro im Cargo-Center Troisdorf-Spich bietet ebenfalls seit 2015 als neutrales Abfertigungsbüro am Köln/Bonn Airport vielfältige Möglichkeiten für Luftfracht. Zusätzlich sorgt Ende des Jahres die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Hamburg dafür, die Anforderungen der internationalen Agenten und Kunden im intermodalen Bereich noch punktgenauer erfüllen zu können.